×
Slick Slider

 

Winterprogramm 2019-2020
15.12.2019 – 03.05.2020

Unfinished Histories: The Better Alchemists

Contemporary Artists Respond to Leonhard Thurneysser

15.12.2019 – 30.01.2020
Unfinished Histories Vol. V [Exhibition]
Leonhard Thurneyssers Rätsel

01.02. – 03.05.2020
Unfinished Histories Vol. VI [Exhibition]
Haytham El-Wardany, Monika Rinck

02.05– 03.05.2020
The Better Alchemists in Dialogue [Symposium]

Unter dem Titel «The Better Alchemists: Contemporary Artists Respond to Leonhard Thurneysser» werden Ansätze des Alchemisten Thurneysser aufgegriffen, der im Kloster die erste Druckerei Berlins, ein Laboratorium und eine Wunderkammer betrieb und sich neben der Alchemie mit Metallurgie, Botanik, Uroskopie, Übersetzung uvm. beschäftigte. Als «Better Alchemists» sind Autor*innen und Künstler*innen eingeladen, sich mit der Geschichte, den (sprach-)wissenschaftlichen Ansätzen und der streitbaren Figur Thurneysser auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung eröffnet Mitte Dezember mit alchemischen Rätselreimen Thurneyssers (Vol. V.). Das Genre der Rätselreime gehörte bis ins 18. Jahrhundert zu einer gebräuchlichen literarischen Form vieler Alchemiker und auch Thurneysser verschlüsselte gern alchemisches Wissen und Sachfragen in Reimform. In der ersten Episode des diesjährigen Programms werden zwei Rätselreime Thurneyssers aus dem 16. Jahrhundert gezeigt. Die Reime stammen aus der Quinta essentia (1574) sowie aus einem seiner Hauptwerke, der Archidoxa -  ein aufwändig gestaltetetes, großformatiges Buch aus seiner Druckwerkstatt, das Planetentafeln enthält, mit denen es möglich sein sollte, die Zukunft vorherzusagen.

Das Programm setzt sich im Februar bis zum ersten Maiwochenende fort mit Textinstallationen auf Deutsch und Englisch von Monika Rinck und Haytham El-Wardany (Vol. VI.). Am 2. Mai schließt das Programm mit einem Symposium mit den Autor*innen, Kunsthistoriker*innen sowie Performances.

Das Programm ist Teil der mehrjährigen Reihe »Unfinished Histories«, in der das Verhältnis von Geschichte zum Poetischen erforscht wird.
Mittelpunkt der Ausstellung ist eine multimediale LED-Installation auf der Innenfläche der Klosterruine. Produktionsleitung, Carolina Redondo.
Die Ausstellung ist während der saisonalen Schließung der Klosterruine bis Anfang Mai täglich zwischen 10 und 22 Uhr von außen einsehbar.