×

(A Preface to) Unending love, or love dies, on repeat like it's endless
Alex Baczynski-Jenkins 

 AlexWS

Donnerstag 12.8. - 19:30 Uhr*

Freitag, 13.8. - 20:30 Uhr*

Samstag, 14.8. - 16:00 Uhr*

Der Eintritt ist frei. Bitte registrieren Sie sich vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und bitte bringen Sie entweder einen negativen Covid-Test oder einen vollständigen Impfnachweis mit.

Unending love, or love dies, on repeat like it’s endless (2021- __)  ist eine Choreopgrahie und eine Publikation, die sich verändert, kontinuierlich anreichert und stets anders präsentiert. Es ist eine prozesshafte Arbeit an Fragmenten: Ein Schreiben, verkörpert und sprachlich, und in andauernder Auseinandersetzung mit Begehren, Liebe (als Gemeinschaftlichkeit), Lust, Verlust und Zeit. (A Preface to) ist die erste Manifestion von Unending love, or love dies, on repeat like it’s endless. In Anlehnung an die literarische Form des „Preface“, im Deutschen „Vorwort“, markiert es den Anfang eines anhaltendes Prozesses. Es besteht aus einem 20-minütigen Choreographiefragment, einer Soundscape und dem ersten Beitrag zur Publikation.

Der Künstler und Choreograph Alex Baczynski-Jenkins beschäftigt sich mit queeren Affekten, Verkörperung und Relationalität. In der Arbeit mit Gesten, Kollektivität, Berührung und Sinnlichkeit entstehen widerständige Strukturen des Begehrens. Frühere und Einzelausstellungen: Kunsthalle Basel, Schweiz (2019); Foksal Gallery Foundation, Warschau (2018); und Chisenhale Gallery, London (2017). Baczynski-Jenkins hat seine Arbeiten u.a. bei der 58. Internationalen Kunstausstellung – La Biennale di Venezia, Venedig (2019); Stedelijk-Museum, Amsterdam (2019); Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich (2018); Palais de Tokyo, Paris (2017); Museum für Moderne Kunst, Warschau (2017); Schweizerisches Institut für zeitgenössische Kunst, Νew York (2016); Muzeum Sztuki, ódź (2016); und Baseler Liste (2014) präsentiert. Er ist Mitbegründer des feministischen und queeren Projektraums Kem in Warschau, mit Fokus auf Choreographie, Performance und Sound als gemeinschaftsfördende Praxis.

Eingeladen von Christopher Weickenmeier

Credits:

In Zusammenarbeit mit und performt von Arad Inbar, Beverly "KöTA WALi” und Thomias Radin

Live Sound: Krzysztof Bagiński
Kuratorische Beratung: Andrea Rodrigo
Künstlerische Beratung: Krzysztof Bagiński
Produktions- und Tour-Management: Andrea Rodrigo
Publikationsgestaltung: Collin Fletcher
Beiträge Publikation:
'Rupture / Tremble I' by Ezra Green
'Rupture / Tremble III' by Ezra Green
Image for Love Dies sampled from Filo Magazine
Front cover of Filo Magazine - 1989
'A Dancer', a hand-print taken by Charlotte Wolff for published in Studies in Hand Reading (1936) – thanks to Sam Dolbear
Styling: Arad Inbar, Yonatan Zohar mit Dank an Wsiura
Lichtkonstruktion: Jochen Liedtke
Lichtgestaltung im Dialog mit Arad Inbar
Produktion Klosterruine: Jens Franke
Programmtext: Alex Baczynski-Jenkins
Mit Dank an: Eva Birkenstock, Marie-Therese Buchlacher, Callie’s, Sara Cluggish, Nikola Dietrich, Sara Entwistle, Jens Franke, Thibault Lac, João Laia, Anja Lindner, Lukas Ludwig, Enad Marouf, Viktor Neumann, Patrick de Rham, Sam Reynolds, Emmilou Rößling, Christopher Weickenmeier

*Aufgrund einer Verletzung, musste die Zahl der Aufführungen reduziert und die Zeiten angepasst werden.

Koproduzentinnen entsprechend des Aufführungsdatums: Klosterruine Berlin, Arsenic – Contemporary Performing Arts Center, Lausanne, Disappearing Berlin - Schinkel Pavillon, Berlin, Kunstverein Düsseldorf, Kunstverein Cologne, KIASMA, Helsinki

Entwickelt mit der Unterstützung des Residency-Programms von Callie's, Berlin und der Förderung des Nationalen Performance Netzes des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Publikation enstand mit der Unterstützung der FD13 Residency und DIS-TANZEN im Rahmen von Neustart Kultur des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Bildnachweis: Alex Baczynski-Jenkins, Unending love, or love dies, on repeat like it's endless 2021. Rehearsal process at Callie's. Courtesy of the artist.