Vermittlung

Führungen in der Ruine der Franziskaner Klosterkirche

Bild: © Robert Eck­stein

 

 

 

Jährlich wer­den in der Ruine der ehe­ma­li­gen Franziskan­er Klosterkirche von Mai bis Okto­ber öffentliche Führun­gen ange­boten.
Im Fokus ste­hen die His­to­rie und die Nutzungs­geschichte des Bau­denkmals sowie dessen Bedeu­tung als Zeug­nis früher sakraler Back­stein­gotik in Berlin.


Spielerisch die Gründungsgeschichte Berlins entschlüsseln

Bild: © Grit Hachmeis­ter

Die Ruine der Franziskan­er Klosterkirche ist eines der let­zten erhal­te­nen Zeug­nis­se der Grün­dung Berlins und hat viele Geschicht­en zu erzäh­len. Im Rah­men von Führun­gen, Rundgän­gen und Work­shops kön­nen Kinder und Jugendliche das Kul­tur­denkmal aus dem Mit­te­lal­ter und das umliegen­de Kloster­viertel spielerisch erkun­den und erforschen.

Wie und warum wur­de die Kirche vor mehr als 700 Jahren errichtet? Wie hat der Ort damals aus­ge­se­hen? Welche Gebäude gab es in der Umge­bung der Klosterkirche? Wie sah die Klosterkirche in ihrem ursprünglichen Zus­tand aus? Wofür wur­de die Klosterkirche noch genutzt? Und was passiert jet­zt mit der Ruine der Klosterkirche?

Diesen und anderen Fra­gen kön­nen Kinder und Jugendliche im Rah­men des Edu­ca­tion-Pro­gramms in der Klosterkirchen­ruine und anderen bedeu­ten­den Baut­en in der unmit­tel­baren Umge­bung, wie der Parochialkirche, den Resten der Stadt­mauer oder der Niko­lai- und Marienkirche und im Märkischen Muse­um nachge­hen.

Unter Anleitung kön­nen die jun­gen ForscherIn­nen selb­st kreativ mit der Bau- und Stadt­geschichte arbeit­en.

Das Edu­ca­tion­pro­gramm »Very Young Berlin Artists« wird in Zusam­me­nar­beit mit Jugend im Muse­um und der Stiftung Stadt­mu­se­um ange­boten und ist nach vorheriger Anmel­dung ganzjährlich möglich.

Kosten
Die Teil­nah­me am Edu­ca­tion­pro­gramms in der Ruine der Klosterkirche ist in der Regel ent­gelt­frei.

 
Infor­ma­tio­nen zum Edu­ca­tion­pro­gramm
Karo­line Schierz
T (030) 9018 37461

 

Work­shops für Jugendliche und Schulk­lassen
Anmel­dung und Infor­ma­tion
Jugend im Muse­um
T (030) 2664 22242 (44)